Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Apolipoproteine-Test

Als Apolipoproteine bezeichnet man den Eiweißanteil (Proteinanteil) der Lipoproteine, die die meist wasserunlöslichen Fette umhüllen, um sie im Blut transportieren zu können. 

Diese Lipoproteine werden im Darm und der Leber hergestellt. Sie sind nicht nur für den Transport der Fette verantwortlich, sondern haben auch bei der Verarbeitung der Fette eine Bedeutung, da sie für das Andocken der Lipoproteine an Körperzellen verantwortlich sind. Nur so können Fette von den Körperzellen aufgenommen und verarbeitet werden.

Im Wesentlichen gibt es folgende Apolipoproteine:

  • Apolipoprotein A (ApoA)
  • Apolipoprotein B-48 (ApoB-48)
  • Apolipoprotein B-100 (ApoB-100)
  • Apolipoprotein C (ApoC)
  • Apolipoprotein D (ApoD)
  • Apolipoprotein E (ApoE)

Bei gestörter Produktion der Apolipoproteine oder fehlerhafter Andockfunktion durch defekte Apoprotein-Rezeptoren, kommt es zu Störungen des Fettstoffwechsels mit z.B. Ausbildung einer Atherosklerose und damit deutlich erhöhtem Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko.

Ihr Nutzen

Die Bestimmung der Apolipoproteine im Blut ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Fettstoffwechselstörungen mit ihren schwerwiegenden Folgen, um sie rechtzeitig behandeln zu können.